top of page
close-up-grape-leaves.jpg

Bürgerinitiative

engelweingarten

Der Engelweingarten im ORF: 

"Am Schauplatz" 11.04.2024

Fragen Sie Ihren Bürger-meister!

Ziele
WhatsApp Image 2022-03-19 at 18.23.27.jpeg

Der Engelweingarten in Stainz soll mit einer mehrstöckigen Hotelanlage (min 3 Gebäude) samt Appartementhaus, Tiefgarage und mindestens 10 Chalets verbaut werden. Dafür ist die Abtragung der Hügelkuppe geplant. Etwa 60% des südlichen Weingartens ist nunmehr ebenfalls Bauland. Der historische Wanderweg soll verlegt werden. Die Gemeindeführung von Stainz plant, das Riesenprojekt - nach einem ersten rechtwidrigen Verfahren 2021 - unter fragwürdigen Umständen im Jahr 2024 erneut genehmigen zu lassen.

Wir stellen Fragen und geben die Ergebnisse unserer Recherchen weiter, denn die Öffentlichkeit wurde seit 2019 im Unwissen gelassen. Wir haben die Neuaufrollung des Verfahrens erreicht und sammeln Unterstützung, um aufzuzeigen, dass erneut mit Verfahrensverstößen und Rechtswidrigkeiten operiert wird. Unser Ziel: den Engelweingarten für uns alle wiederbeleben und nicht im Interesse von Investoren und Beteiligungsgesellschaften für ein Exklusiv-Resort zubetonieren. Kein „Touristischer Siedlungsschwerpunkt“ im ältesten Weingarten von Stainz!

Geschichte

Der Engelweingarten ist einer von kaum einer Handvoll wirklich geschichtsträchtigen Orten in Stainz. Er war der Ort von Aussichten, Einsichten und Geschichten. Unter Teilen des Engelweingartens schlummert eine Bodenfundstätte mit 6000-jährigen Relikten. Erzherzog Johann wählte ihn als Platz für seinen letzten Tag in Stainz. Lesen Sie hier die Geschichte dieses besonderen Ortes nach und lassen Sie uns gemeinsam etwas tun: damit der Engelweingarten nicht verschwindet und zu Geschichte wird.

Acr125982527616-297197.jpg
Unfassbar
WhatsApp Image 2022-03-19 at 18.23.27 (6).jpeg

Es ist nicht zu fassen: Wie kann eine Investorengruppe über 45.000 m2 Grünland kaufen und in nur neun Wochen per Gemeinderatsbeschuss die ersten fast 10.000 m2 in Bauland umgewidmet bekommen? Wie kann die Gemeinde Stainz anhand konkreter Pläne die Zustimmung des Landes zu einem Riesenprojekt mit letztlich 16.800 m2 Bauland einholen und dann behaupten, es gebe nur „Machbarkeitsstudien“? Wieso konnte der Stainzer Gemeinderat 2021 den Flächenwidmungsplan zur Errichtung von Hotels, Appartementhaus, Restaurant, Tiefgarage, 9 Chalets mitten im Weinberg beschließen, ohne jemals die wahre Größe zu kennen oder über das Projekt zu sprechen? Wieso bestreitet der Herr Bürgermeister, einen Investor oder ein Projekt zu kennen, wenn im Bauausschuss von Stainz 2023 nachweislich mehrmals über ein konkretes Riesenprojekt gesprochen wurde?

Lesen Sie hier einige „Schmankerl“ dessen, was wir an Unfassbarem bislang herausgefunden haben. Und sehen Sie sich an, wie der 2021 erstellte erste „echte“ Plan für das Projekt – im Gegensatz zu der Darstellung auf der Homepage der Gemeinde - in 3D und auf einem echten Luftbild des Engelweingartens von einem unparteiischen Architekten übertragen, tatsächlich ausgesehen hätte. Die aktuellen neuen Pläne betätigen unsere schlimmsten Befürchtungen.

Akuelles
Kronen Zeitung
27.3.2022
Kleine Zeitung
25.3.2022
Kleine Zeitung
22.3.22
Kleine Zeitung
20.3.22